CEO-Reputation: Das erwarten junge Nachwuchstalente von ihren Chefs
CEO-Reputation: Das erwarten junge Nachwuchstalente | Bild: dotshock/Shutterstock

CEO-Reputation: Das erwarten junge Nachwuchstalente von ihren Chefs

Die Jugend weiß, was sie will: moderne Führungskräfte. Doch Chefs mit attraktivem Personal Branding und der entsprechenden CEO-Reputation sind offenbar (noch) selten.

Immer mehr junge Arbeitnehmer sind der Meinung, dass sich der technologische Wandel in vielen Unternehmen zu langsam vollzieht. Sie beklagen damit zu traditionelle Unternehmenskulturen und Führungskräfte, die zu klassisch agieren. Dadurch fehle es im Unternehmen häufig auch an einer digitalen Strategie, die in den Augen vieler junger Angestellter jedoch unbedingt notwendig ist. Das ist das Ergebnis einer internationalen Studie des Beratungsunternehmens Prophet. Unternehmen sollten als gewarnt sein: Durch eine antiquierte Führungskultur verlieren sie als Arbeitgeber an Attraktivität.

Digitaler Wandel als Chance – für Arbeitnehmer und Unternehmen

„Wie gut meistert ihr Arbeitgeber den technologischen Wandel“ war die zentrale Frage der internationalen Studie, in der 3.000 Erwachsene im Alter von 18 bis 34 Jahren in Deutschland, Großbritannien und den USA befragt wurden. Rund 60 Prozent in Deutschland beklagen den Mangel an grundsätzlichen Veränderungen in den Unternehmen. Als Grund sehen viele von ihnen (53 Prozent) das traditionelle Denken der Führungskräfte. Fehlende digitale Strukturen wirken sich besonders auf die Attraktivität des Unternehmens negativ aus, denn 63 Prozent der jungen Arbeitnehmer bevorzugen digital-orientierte Unternehmen als potenzielle Arbeitgeber. Technologische Veränderungen sehen sie für das Unternehmen als Notwendigkeit, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Deshalb können sich bereits 56 Prozent einen Arbeitgeber ohne ausreichende digitale Standards nicht mehr vorstellen.

Doch neben dem Blick auf die Konkurrenz innerhalb der Branche steht die Digitalisierung für junge Arbeitnehmer für ganz persönliche Karrierechancen und innovative Aufgabenbereiche. 70 Prozent stufen die neuen Technologien als Chance für ihre berufliche Zukunft ein und nicht als Bedrohung.

Digitale Technologie als Motivationsfaktor

Jugendliche sind mit den technologischen Innovationen aufgewachsen. Ihr Alltag wird durch Digitalisierung geprägt, die Nutzung technischer Geräte ist für sie selbstverständlich. Diese Strukturen müssen sich auch in ihrem Arbeitsumfeld widerspiegeln. Junge Arbeitnehmer erkennen die Digitalisierung nicht nur als wesentlichen Faktor für die positive zukünftige Entwicklung eines Unternehmens.

Eine zu traditionelle Unternehmenskultur kann sich zudem negativ auf ihre Meinung über das Unternehmen auswirken, die Arbeitsatmosphäre verschlechtern und die Leistung der Mitarbeiter schmälern. 47 Prozent der Befragten empfinden das Betriebsklima ihrer Unternehmen weniger kreativ als in den jungen Firmen der Internetwirtschaft.  Digitale Möglichkeiten verstehen junge Arbeitnehmer als Motivation, sich für ein Unternehmen zu entscheiden. Schließlich wirkt ein moderner Unternehmensstil auf junge Erwachsene vertrauter als sehr klassisch ausgerichtete Betriebe.

Ohne CEO-Reputation keine Spitzenleute

Führungskräfte spielen bei der Beurteilung der stattfindenden Veränderungen im Unternehmen eine entscheidende Rolle. Um den technischen Wandel glaubhaft zu vollziehen, müssen sich Manager und CEOs nicht nur selbst in diesen Belangen auskennen, sondern vor allem von dem Nutzen digitaler Strategien und Konzepte überzeugt sein und diese in der Praxis anwenden.

Die Studie beweist nicht nur die Notwendigkeit digitaler Veränderungen in Unternehmen, sie zeigt auch wie junge Arbeitnehmer die digitale Ausrichtung einer Firma mit modernen Ansprüchen und Erwartungen gleichsetzen. Für sie bedeutet die Digitalisierung Zeitgeist, Innovation und die Chance, als Unternehmen eine besondere Reputation aufbauen zu können.

Digitale Strategien stehen für modernes Denken, aber auch für Flexibilität und Attraktivität des Unternehmens als zukunftsorientierter und sicherer Arbeitgeber. Führungskräfte müssen sich als Persönlichkeiten mittels Personal Branding und über ihre CEO-Reputation öffentlich positionieren. Sie geben damit nicht nur der Firma ein Gesicht, sondern können mit einer starken Außendarstellung junge Denker und Kreative anlocken. Dadurch gewinnen sie die Mitarbeiter, die das Unternehmen durch Innovationen und kreative Leistungen langfristig in die Zukunft führen.

Wie fühlen Sie sich nach der Lektüre dieses Blogbeitrags?

Kommentare zu "CEO-Reputation: Das erwarten junge Nachwuchstalente von ihren Chefs"